Historie

VM Capital als Vermögensverwaltung der Familie Vorndran, bestehend aus Dr. Helmut Vorndran, stud. rer. oec. Marc Sattelberger und stud. math. Jan Sattelberger, repräsentiert aktuell bereits die dritte und zukünftig auch die vierte Generation von unternehmerischen Aktivitäten. Bereits seit 1929 durch die Großeltern und seit 1958 durch Eltern von Dr. Vorndran wurde als Unternehmer in Firmen und Immobilienprojekte investiert. Dies war ein Grundstein, auf dem Dr. Vorndran seit 1991 aufgebaut hat, nachdem er an der Universität Würzburg sein Diplom-Studium der Betriebswirtschaftslehre erfolgreich absolvierte und dort 1991 zum Dr. rer. pol. promoviert wurde.

Nach einer 11-jährigen Kariere in der US-Amerikanischen Top-Management-Beratung  A.T. Kearney, Inc. schied Dr. Vorndran in 1998 dort als Partner und Managing Director der japanischen Tochtergesellschaft A.T. Kearney K.K. aus. Er akquirierte damals – zusätzlich zu dem elterlichen Unternehmen Schübel Antriebstechnik GmbH & Co. KG, wo er seit 1991 als Alleingesellschafter fungiert – sämtliche Geschäftsanteile der Rolf Schnakenberg GmbH & Co. KG, eine Maschinenbau-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wuppertal. Dieses Unternehmen wurde sehr erfolgreich in einem Trade Sale veräußert und so der Grundstein für die Gründung der späteren Private Equity- Aktivitäten geschaffen.

Wertschönpfungsintensive
Fertigungsindustrien

        • Industrielle Automation
        • Technologiegetriebene Marken
        • Werkstofftechnik
        • Halbleiter / Elektronik
        • Produktionsequipment und -komponenten

Erneuerbare Energien

  • Solarthermie/ Photovoltaik
  • Windenergie / Wasserenergie
  • Technologie für Energiesubstitution und Ressourceneffizienz
  • Abfallmanagement und Recycling
  • Energieeffizienz-Management 

Denn im Jahre 2000 gründete Dr. Helmut Vorndran, zusammen mit der niederländischen Beteiligungsgesellschaft NPM Capital N.V., die Ventizz Capital Partners AG, die später in VM Capital Advisors GmbH umbenannt wurde. In den folgenden Jahren fünf Investmentfonds mit einem kumulierten Investitionsvolumen von ca. € 870 Mio. aufgelegt. Im Rahmen dieser Aktivitäten vollzogen die von VM Capital beratenen Fonds insgesamt 53 Unternehmenstransaktionen, worunter sich auch vier sehr erfolgreiche Börsengänge in Frankfurt und London befanden, von denen die Ersol Solar Energy AG, Erfurt und die Exceet Group SE, Luxembourg die bisher bekanntesten sind. Insbesondere der mehr als 50-fach überzeichnete IPO der Ersol ist dabei hervorzuheben. Das Unternehmen wurde in 2004 für € 15 Mio. erworben, ging in 2005 für mehr als € 400 Mio. Marktkapitalisierung an die Frankfurter Wertpapier-Börse und wurde in 2008 an Strategen für mehr als € 1,1 Mrd. veräußert.

Der Fonds Ventizz Capital Partners II, L.P. war dadurch mit einem ca. 10-fachen Rückfluss des investierten Kapitals einer der erfolgreichsten Private Equity – Fonds der Nullerjahre in Europa. Neben der Ersol wurden mit der PV Crystalox Solar PLC oder der QSIL AG Quarzschmelze Ilmenau weitere Unternehmen aus frühen Anfängen erfolgreich in hohe Bewertungssphären von einigen hundert Millionen Euro geführt.

Lange vor der schrittweisen Rückführung aller Private Equity -Aktivitäten in der zweiten Hälfte der Zehnerjahre, wurde gezielt ein im Eigenvermögen von VM Capital befindliches Portfolio aus

  • Unternehmerischen Direktbeteiligungen
  • Immobilieninvestments und
  • Infrastrukturprojekten

aufgebaut. Seit wenigen Jahren ist dies die dominierende Aktivität von VM Capital, das somit heute ausschließlich eigene Mittel seiner Gesellschafter investiert und aktuell „Assets under Management“ über mehr als € 300 Mio. verwaltet. In der gesamten Unternehmensgruppe werden zurzeit deutlich über 1000 Mitarbeiter beschäftigt.

Informations- und
Kommunikationstechnologie

      • Fertigungs- und Industrieprozess-
        Software
      • Kommunikations-Software
      • Embedded Software und Computer